Die Cook Inseln sind ein Traumziel für anspruchsvolle Urlauber

Bild Cook InselnDie Füße stecken im weißen Sand, nichts stört den Blick auf die türkisblaue Lagune. Wer den Strand gerne ganz für sich allein hat und das Wasser am liebsten ausschließlich mit bunten Fischen teilt, wird im Südpazifik fündig. Die Cook Inseln sind ein Traumziel für all diejenigen, die gern abseits der Touristenströme unterwegs sind.
Zauber der Südsee
Traumziel in paradiesischer Schönheit: Aitutaki, eine der 15 Cook Inseln im Südpazifik.
Foto: djd/cook islands tourism corporation europe

Alle wichtigen Fragen rund um die Inseln beantwortet das englischsprachige Portal www.cookislands.travel und die Repräsentanz der Cook Islands Tourism Corporation in Berlin (030-4225-6026). Nur einen Klick von der Startseite entfernt öffnen sich die Türen zu Unterkünften aller Preisklassen.

Auf der Hauptinsel Rarotonga und dem Eiland Aitutaki gibt es zahlreiche Resorts für hohe und höchste Ansprüche. Junge Leute und Rucksackreisende wiederum können sich in einer der vielen preiswerten und charmanten Gästehäuser oder Strandhütten einquartieren – der Familienanschluss ist hier inklusive. Die Insulaner sind äußerst gastfreundlich, ihre entspannte Lebensart überträgt sich sofort auf die Urlauber. Ein Geheimtipp: Wer sonntags mit Einheimischen eine Dorfkirche besucht, kann sich organisierte Musik- und Tanzvorführungen sparen. Für einen Besuch auf den äußeren der insgesamt 15 Inseln sollte beim Aufenthalt auf den Cook Inseln in jedem Fall Zeit sein. Auf Manihiki etwa werden die berühmten schwarzen Perlen gezüchtet.